DIE GEZEICHNETEN
von Carl Theodor Dreyer (1922) 

Musik von Bernd Thewes


Dietmar Wiesner - Flöten
Erik Borgir - Violoncello
Heather O´Donnell - Klavier
Teodoro Anzellotti - Akkordeon


Hörprobe (OGG-Format)
 ca 1 min --> ogg (2 MB)






Der Film, der sich eng an die Romanvorlage von Aage Madelung hält, spielt in der Zeit der Russischen Revolution 1905, in deren Verlauf es auch zu zahlreichen Judenpogromen kam. DIE GEZEICHNETEN schildert dezidiert den Ausbruch eines solchen Pogroms vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Jüdin aus der Provinz, die als Kind im russisch bäuerlichen Umfeld den alltäglichen Antisemitismus kennenlernt, als Jugendliche aus der Schule geworfen wird, zu ihrem konvertierten und deshalb erfolgreichen Bruder nach St. Petersburg flüchtet, über ihren






liberalen nichtjüdischen Freund in Kontakt zu revolutionären Kreisen tritt, inhaftiert und wieder zurück in die Provinz geschickt wird, und schliesslich, nachdem dort von ihrem Nachbarn und einem Doppelagenten des zaristischen Geheimdienstes ein Judenpogrom angezettelt wird, in dessen Verlauf ihr Bruder ermordet wird, nach Palästina auswandert.


Text zur Filmmusik
(pdf-Format) --> pdf (33 KB)


Filmkritik aus: Süddeutsche
Zeitung 30.03.09 --> pdf (38 KB)